91

Date: 2004-11-13
Subject: Männer 2, BZL - 1. Spieltag
Ort: Lindau
From: Markus Schnalke
Ueberschrift: Debüt in der Bezirksliga - Feuertaufe

Nachdem wir in den letzten Saisonen als "Junioren" als Gast in der Gauliga Oberschwaben gespielt haben. Haben wir jetzt den Schritt von der Jugend zu den Aktive ganz abgeschlossen und spielen jetzt in der Bezirksliga. Grund genug uns auch nicht mehr "Junioren" sondern "Männer 2" bzw. "Zweite Mannschaft" zu nennen. "Wir", das sind Wolfgang Thomas, Benjamin Stock, Michael Bayer, Markus Schnalke und ein A-Jugendlicher als Aushilfe.

Am Samstag 13.11.04 war unser erster Spieltag in Lindau.

Erstes Spiel gegen Lindau: Im ersten Satz konnten wir gut mithalten und waren zeitweise auch zwei Bälle vorne. Leider mussten wir den Satz dann doch mit einem Ball abgeben (8:9). Im zweiten Satz zeigte uns Lindau dann, wie es in der BZL zugeht (6:15).
Auch im zweiten Spiel gegen Aulendorf mussten wir den ersten Satz deutlich abgeben (6:14). Allerdings konnten wir uns im zweiten Satz einen Vorsprung erkämpfen, den wir auch bis zum Ende halten konnten (10:7). Nun stand ein dritter Satz an, der jedoch mit 6:11 an Aulendorf ging.
Auf Grund des Spielmodus standen auch gleich die Rückspiele gegen die zwei Mannschaften an.
Lindau die Zweite: Wir gingen gut ins Spiel und konnten uns einen Vorsprung erkämpfen, der jedoch allmählich zu schrumpfen begann. Letztendlich konnten wir den Satz mit 9:8 Punkten retten. Dieser gewonnene Satz half uns leider nicht viel, da Lindau sich gefangen hatte und uns in Satz zwei und drei mit 7:14 und 8:14 abservierte.
In unserem letzten Spiel stand uns noch einmal Aulendorf gegenüber. Der erste Satz war sehr ausgeglichen und so kam es nach einem Gleichstand sogar zur Verlängerung, die wir durch guten Eisatz und Ehrgeiz für uns entscheiden konnten (12:10). Satz zwei und drei glichen jedoch denen im Spiel gegen Lindau (7:14) (6:12).
(Anm: Wir spielen auf "Zeitsätze" d.h. der Satz ist entweder bei 15 Punkten oder nach 10 Minuten vorbei. Deshalb die "krummen" Ergebnisse)


Fazit:
0:8 Punkte sind nicht ganz das was wir uns erhofft hatten. Allerdings konnten wir, als Aufsteiger, immerhin in drei von vier Spielen je einen Satz für uns entscheiden, was ja nicht Nichts ist. Auch lag unser Abschneiden weniger an der Stärke der Gegner, als an unseren Eigenfehlern. - Ist das ein positives Argument? Ich denkt (im Hinblick auf die nächsten Spieltage): Ja. Wir haben gesehen, dass die Gegner schlagbar sind. Wenn wir jetzt beim nächsten Spieltag in der BZL etwas heimischer sind und bis dahin an unseren Eigenfehlern arbeiten (Diesmal waren es schon eine ganze Menge), dann ist durchaus etwas zu holen.

Es spielten: Wolfgang Thomas, Benjamin Stock, Michael Bayer, Marc Geis, Markus Schnalke.